Mittwoch, 4. November 2020

Eenvürzsch

Mach den Tag great again

Heute ist ein besonderer Tag. In den USA wurde bis heute Nacht ein neuer Präsident gewählt und nach Auszählung einiger Stimmen hat sich Donald Trump bereits heute Vormittag eben mal selbst zum Sieger erklärt. 

Okay, als er die Erklärung abgab, lag er immerhin auf einem hervorragenden zweiten Platz. Nur der Demokrat Biden lag vor ihm. 

Jetzt, da ich den Text schreibe, liegt der immer noch vor Trump. Aber Schwamm drüber, die Wahl ist entschieden, Trump hat gewonnen und das Auszählen von den restlichen paar Millionen Stimmen können die eigentlich weglassen. Entweder haben die für Trump gestimmt oder sind Briefwahl-Fake-Stimmen, also rechtlich ungültig. Zumal die Post da mit drin hängt. Darauf ein Schlückchen Desinfektionsmittel! 

Trumpsche Regel

Wenn man sieht, wie simpel gewinnen ist, frage ich mich, warum Dynamo absteigen musste? Sie hätten letzte Saison einfach nur immer mal in der 60. oder 70. Minute vom Platz gehen sollen, dem Schiri kurz Bescheid geben, dass sie das Spiel als gewonnen betrachten und dann ab nach Hause. Spielstand ist doch überschätzt. Quasi eine alte Trumpsche Regel! 

Sein Charme

In den deutschen Medien hat man heute Vormittag durchaus zur Kenntnis genommen, dass Donald Trump wirklich gewinnen könnte und sich daraus resultierend gefragt, was das bedeuten würde und ob Trump so ein Problem wäre. Eine Frage dabei lautete sinngemäß, ob Trump nicht sogar gut für Europa war und wäre, weil er uns mit seinem "Charme" gezwungen hat, eine Realität ohne Amerikas Hilfe zu probieren, was bisher als unnötig erachtet wurde. 

Das klingt in meinen Ohren ein wenig, wie: "Sollte ein Vergewaltigungsopfer nicht auch froh sein, dass es als begehrenswert angesehen wurde?"

Nicht sexy

Was stört mich eigentlich an einem Präsidenten Trump? Als Mensch mit Humor, einer satirischen Ader und leichtem Hang zum Zynismus eigentlich gar nichts, denn diese Persiflage einer Regierung ist um so viel besser, lustiger und peinlicher als die Figuren z.B. in "Hot Shots!", so dass man sogar über den Oscar nachdenken müsste. 

Wenn es ein lustiger Film wäre! Ist es aber nicht!

Das ist das Problem, was die Welt mit diesem Typen haben muss: Der war, und wird es vielleicht wieder, wirklich Präsident der USA und mächtigster Mann der Welt! 

Allein seine Schnute, die er macht, wenn er spricht... Mal im Ernst, in welchem billigen Porno hat er diesen Entenschnabel gesehen? Zusammen mit dem Basecape erinnert er mich an einen anderen Donald... Sollte er das hier lesen, dann sage ich es noch mal: "Das ist nicht sexy! Und die "swing states" sind nicht, was Du denkst!"

Typ Corona

Was hat dieser Typ mit Corona zu tun, diesem Virus, das er allein mit bloßen Händen zerquetscht hat, weshalb es seit dem in den USA verschwunden ist? 

Jedenfalls hat es niemand mehr gesehen. Sagt übrigens auch der Weißrusse Lukaschenko.

Ganz einfach, er verkörpert vieles, was wir im Kampf gegen das Virus nicht brauchen: Egoismus, Realitätsverlust, fehlende Empathie und nicht vorhandene soziale Kompetenz. Zu seiner Ehrenrettung muss ich aber sagen, das ist kein trumpsches Alleinstellungsmerkmal. Bei vielen kritischen Köpfen, die bewusst gegen derzeit geltende Regeln opponieren, scheinen diese Merkmale der eigentliche Antrieb zur Konfontation zu sein. 

Und genau wie bei Donald Trump, spielen dabei Fakten eine eher untergeordnete Rolle.

Keine Kommentare:

Kommentar posten